Buy-and-Build

Bei vielen ihrer Portfoliobeteiligungen verfolgen Finanzinvestoren, gemeinsam mit ihren Unternehmensbeteiligungen eine Buy-and-Build-Strategie, d.h. eine Reihe von Add-On-Zukäufen komplementärer Unternehmen. Ziel ist die Bildung einer größeren, komplementären Unternehmensgruppe innerhalb einer fragmentierten Branche (Branchenkonsolidierung oder -Restrukturierung). Durch das Heben von Synergien innerhalb der Gruppe, beispielsweise durch eine flächendeckende Übertragung von digitalen Technologien und Automatisierung , etc. des Ankerunternehmens auf die Add-On-Zukäufe wird dann ein höherer Gesamtwert für die Unternehmensgruppe erzeugt. Ganz nach dem Motto: das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Auf Grund unserer Branchenkenntnissen und dem direkten Zugang auch zu kleineren mittelständischen Unternehmen in der nachgelagerten Lieferkette (Tier 2, Tier 3, Tier n) sind wir als SCS Team in der Lage, interessante Buy-and-Build-Handlungsoptionen für Investoren und Unternehmen zu skizzieren, und eine passende Vorauswahl zu treffen. Das kann schon bei der Identifizierung eines Ankerunternehmens oder einer Ankerinvestition führen, dass über die notwendigen Ressourcen, und über ein starkes Management-Team verfügt, dass fähig ist, neben dem Tagesgeschäft zeitintensive Add-Ons durchzuführen und zu integrieren.

Nach oben scrollen