Maschinenbau

Der Maschinenbau ist eine breit gefächerte Branche mit globaler Ausrichtung und dementsprechend starker Exportorientierung. Durch die außerordentlich große Bandbreite an Maschinentypen ergibt sich eine Vielzahl von Unterbranchen, in denen z.T. spezifische Gepflogenheiten herrschen. Insgesamt umfasst der Maschinenbau eine große Vielzahl an mittelständischen Unternehmen. Der Vorteil der deutschen Hersteller im internationalen Wettbewerb liegt in der sehr hohen Qualität und der optimierten Anpassung der Maschinen an hohe Anforderungen wie große Flexibilität, Ausfallsicherheit und Präzision. Auch „Made in Germany“ ist nach wie vor ein starkes Werbeargument in vielen Absatzmärkten.

Die Branche ist mit etwa 80% Exportanteil international ausgerichtet und dementsprechend nicht nur von der Konjunktur in Deutschland, sondern besonders auch von den internationalen Zielmärkten abhängig. Dort steht der deutsche Maschinenbau im Wettbewerb, sodass auch die Stärke der internationalen Mitbewerber und die Marktposition der Kunden wichtige Faktoren sind. Insbesondere chinesische Unternehmen drücken auf die Preise für Standardmaschinen im unteren und inzwischen auch im mittleren Qualitätssegment. Die deutschen Hersteller haben traditionell eine überdurchschnittlich hohe Innovationskraft, sodass sich durch Technologieführerschaft im Allgemeinen immer noch gute Margen erzielen lassen. Durch das Nachziehen der Mitbewerber entsteht jedoch ein erheblicher Innovationsdruck. Außerdem rechtfertigt die Technologieführerschaft kein beliebig hohes Preisniveau – auch Produktionsssicherheit, Präzision und Innovationen müssen sich rechnen. Daher besteht erheblicher Druck zur Automatisierung und Prozessoptimierung, sodass trotz hoher Qualtiät keine zu hohe Preise verlangt werden müssen. Die Lösung liegt nicht allein in der Optimierung der Fertigungsprozesse, sondern auch die Konstrukion der Maschinen selbst sollte möglichst auf effektive Fertigung getrimmt sein.

Nach Jahren des Wachstums bis ins Jahr 2019 gab es im Jahr 2020 durch die COVID19-Krise einen Umsatzeinbruch um mehr als 10%. Zusätzlich dazu steht die Branche vor der Herausforderung durch zunehmenden Druck durch die Notwendigkeit zur Umstrukurierung zu mehr Automatisierung und Digitalisierung und zur Konsolidierung. Dabei können wir Ihnen mit Transaktionen behilflich sein.

Besonders spezialisiert sind wir auf die Hersteller und Zulieferer von Fertigungsmaschinen und auf Metallverarbeitungsbetriebe.

Nach oben scrollen